Gaumehrkampfmeisterschaften/Vorkampf in Böbingen 21.05.2022

Abteilung TuLa/Gerätturnen

Gaumehrkampfmeisterschaften/Vorkampf in Böbingen

Paulina Schulz wird Gaumehrkampfmeisterin

Lene Maul, Marlies Ebert und Ronja Lauk auf Platz 3

Am 21.05.2022 fanden in Böbingen die Mehrkampfmeisterschaften vom Turngau Ostwürttemberg statt. Dieser Wettkampf diente als Qualifikation für das württembergische Landesfinale am 02.07.2022 in Heidenheim und umfasst einen Sechskampf

in 3 Disziplinen aus dem Bereich Leichtathletik (Lauf, Weitsprung, Ballwurf/Kugelstoßen) und 3 Disziplinen aus dem Bereich Gerätturnen (Boden, Reck/Barren, Sprung)

Vom TSV Hüttlingen gingen in Böbingen bei strahlendem Sonnenschein und guter Stimmung 15 Turnerinnen an den Start. Unsere Mädels zeigten hervorragende Leistungen und versuchten sich in einem sehr starken Starterfeld zu behaupten.

Am Ende qualifizierten sich Lene Maul, Marlies Ebert, Hanna Abele, Mara Schröder, Paulina Schulz und Ronja Lauk für das Landesfinale in Heidenheim.

Auch die Trainerinnen hatten Ihren Spaß

Platzierungen unserer Turnerinnen:

Juti F 7 Jahre (19 Teilnehmer)

3.Platz    Lene Maul

Juti E 8 Jahre (18 Teilnehmer)

3.Platz   Marlies Ebert

4.Platz   Emilia Abele

Juti E 9 Jahre (36 Teilnehmer)

6.Platz   Hanna Abele

7.Platz   Mara Schröder

15.Platz Rebekka Glaser

19.Platz Lene Maul

Juti E 10 Jahre (27 Teilnehmer)

16.Platz Mila Erni

22.Platz Anna Rathgeb

Juti D 11 Jahre (18 Teilnehmer)

6.Platz  Lene Abele

Juti C 12 Jahre (15 Teilnehmer)

11.Platz Greta Sutter

Juti C 13 Jahre (16 Teilneher)

1.Platz  Paulina Schulz

6.Platz  Theresa Vaas

11.Platz Lena Mezger

Juti B 14 Jahre (6 Teilnehmer)

3.Platz Ronja Lauk

Württembergische Schüler- Mehrkampfmeisterschaften in Heidenheim

Paulina Schulz erkämpft sich die beim Landesfinale die Silbermedaille

Mit großer Aufregung im Gepäck ging es für Paulina Schulz und Ronja Lauk nach Heidenheim. Unsere weiteren qualifizierten Turnerinnen haben auf ihre Teilnahme verzichtet. Nach 2 Jahren Wettkampfpause war es sehr schwierig einzuschätzen, wo die anderen Teilnehmer stehen und wir groß die Konkurrenz sein wird.

Für Paulina begann der Wettkampftag in Heidenheim mit den Disziplinen der Leichtathletik, wo sie sich gleich beim Weitsprung mit 4,46 m in einem starken Teilnehmerfeld aus 21 Turnerinnen souverän durchsetzen konnte. Beim Ballwurf, ihre schwächste Disziplin, musste sie sich mit 24,90 m zufriedengeben. Jedoch war sie beim 75m-Lauf wieder die Schnellste mit 10,88 Sekunden. Auch im Gerätturnen lief es an diesem Tag für Paulina ganz gut. So wurde sie am Reck mit 14,60 Punkten und am Sprung mit 15,50 Punkten sehr gut für ihren Trainingsfleiß belohnt. Am Boden brachte ihr die Übung 15,50 Punkte. Hier konnte sie ihre Leistung nicht ganz abrufen, da ihr die Aufregung etwas zu schaffen machte. Da die Teilnehmerinnen in unterschiedlichen Riegen eingeteilt waren, blieb es spannend bis zur Siegerehrung ob es für einen Platz auf dem Podest gereicht hat. Am Ende wurde Paulina vollkommen überwältigt mit der Silbermedaille belohnt und freute sich mit ihren Trainerinnen Gabi Seibold und Anita Weiss riesig über den 2.Platz im württembergischen Landesfinale.

Paulina Schulz Siegerehrung in Heidenheim

Für Ronja war der Wettkampftag in Heidenheim sportlich nicht ganz so erfolgreich, sie erreichte am Ende den 19.Platz. Die Konkurrenz ist natürlich bei so einem Finale sehr groß und man muss wirklich in allen 6 Disziplinen ordentlich punkten um auf den ersten 10 Plätzen zu landen. Jedoch hat Ronja sich dieser großen sportlichen Herausforderung gestellt, bis zum Schluss durchgezogen um anschließend ihrer Trainingspartnerin Paulina unterstützend zur Seite zu stehen. So geht „Fair Play“.

Ronja Lauk und Paulina Schulz